Trans Amerika
Reisen
www.trans-amerika-reisen.de
05821 / 542672-0

Allgemeine Reisebedingungen

Zur Anwendung kommen die Geschäftsbedingungen der Trans Canada Touristik TCT GmbH.

Sehr geehrter Reisegast,
die nachfolgenden Allgemeinen Reisebedin-gungen werden Inhalt des zwischen Ihnen und der Trans Canada Touristik TCT GmbH im Falle Ihrer Buchung zustande gekommenen Reisevertrages. Bitte lesen Sie sich die nachfolgenden Bestimmungen vor Ihrer Buchung aufmerksam durch. Am 01.07.2018 tritt eine neue Fassung des Reisevertragsrechts in Kraft, das alle Reiseverträge betrifft, die ab 01.07.2018 geschlossen werden. Die sich daraus ergebenden Anpassungen in den Allgemeinen Reisebedingungen sind im Folgenden gesondert erwähnt.

Insolvenzversicherer der Trans Canada Touristik TCT GmbH ist:
R+V Allgemeine Versicherung AG
Raiffeisenplatz 1
65189 Wiesbaden

1. Buchung der Reise/ Abschluss des Reisevertrages
a.) Mit der Buchung (Reiseanmeldung/ Onli-ne-Buchung) bietet der Reisende dem Veran-stalter Trans Canada Touristik TCT GmbH (im folgenden „TCT“ genannt) den Abschluss eines Reisevertrages zu denen in der Reiseausschreibung angegebenen Bedingungen verbindlich an. Die Reisean-meldung kann schriftlich oder online vorgenommen werden. Online wird der Reisenden Schritt für Schritt durch den Buchungsvorgang geleitet. Dabei steht dem Reisenden zur Korrektur seiner Eingaben, zur Löschung oder zum Zurücksetzen des kompletten Online-Buchungsformulars eine entsprechende Korrekturmöglichkeit bei jedem Schritt zur Verfügung. Mit Betätigung der Schaltfläche „jetzt verbindlich buchen“ bietet der Reisende TCT den Abschluss des Reisevertrages verbindlich an. Durch Übermittlung der Buchung erhält der Reisen-den eine Eingangsbestätigung auf elektronischem Wege, die jedoch keine Buchungsbestätigung (Annahme des Reisevertrages) darstellt und keinen Anspruch des Reisenden auf Zustande-kommen eines Reisevertrages begründet.
b.) Die Anmeldung erfolgt für den Anmelder und für alle in der Anmeldung mitaufgeführten Teilnehmer, für deren Vertragsverpflichtung der Anmelder wie für seine eigenen Verpflichtungen einsteht, sofern er eine entsprechende gesonderte Verpflichtung durch ausdrückliche und gesonderte Erklärung übernommen hat.
c.) Der Reisevertrag kommt mit der Annahme durch TCT (Buchungsbestätigung) zustande. Die Buchungsbestätigung wird dem Reisen-den schriftlich ausgehändigt. Weicht der Inhalt der Buchungsbestätigung vom Inhalt der Reiseanmeldung/ Online-Buchung ab, so liegt ein neues Angebot von TCT vor, an das TCT für die Dauer von 10 Tagen gebunden ist. Der Vertrag kommt auf der Grundlage dieses neuen Angebots zustande, wenn der Reisende die Annahme durch ausdrückliche Erklärung, Anzahlung oder Restzahlung erklärt. Zusätzliche Vereinbarungen und Zusicherungen bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der ausdrücklichen Bestätigung durch TCT. Bei Reisebuchungen (Reiseanmeldung/ Online-Buchung gibt es kein Widerrufs- und/ oder Rückgaberecht.

2. Bezahlung
a.) Zahlungen auf den Reisepreis vor Beendigung der Reise dürfen nur gegen Aushändigung des Sicherungsscheines im Sinne von § 651 k BGB erfolgen. Der Sicherungsschein wird mit der Bu-chungsbestätigung zugestellt. Die Ver-pflichtung zur Aushändigung eines Siche-rungsscheines besteht nicht, wenn TCT in rechtlich zulässiger Weise ausschließlich Vermittler der Reiseleistung ist. Mit Vertragabschluss wird in der Regel eine Anzahlung in Höhe von 15 % des Reise-preises fällig. Einige Flugtickets (Son-dertarife bei Linienflügen o.ä.) sind nach Erhalt der Buchungsbestätigung und Rechnung in voller Höhe zu zahlen und werden dem Reisenden nach Zah-lungseingang als elektronisches Ticket zugesandt. Die Restzahlung ist, soweit kein anderer Zahlungstermin vereinbart ist, ohne nochmalige Aufforderung 30 Tage vor Reiseantritt zu leisten. Umbuchungs- und Rücktrittsgebühren sind sofort fällig.
b.) Gehen die Zahlungen des Reisenden nicht entsprechend der vereinbarten Zahlungsfälligkeiten fristgemäß und voll-ständig ein und zahlt der Reisende auch nach Aufforderung mit Fristsetzung nicht, berechtigt TCT dies zur fristlosen Auflösung des Reisevertrages, Stornierung der Reiseleistungen und Berechnung von Schadenersatz in Höhe der entsprechenden Rücktrittsgebühren (gemäß Ziffer 5a.). Reiseunterlagen werden grundsätzlich erst bei vollständiger Bezahlung des Reisepreises ausgehändigt.

3. Leistungen
a.) Welche Leistungen vertraglich vereinbart sind, ergibt sich aus dem Inhalt der Bu-chungsbestätigung in Verbindung mit der Reiseausschreibung (u.a. auf der veranstaltereigenen Website im Internet), inklusive aller in der Ausschreibung ent-haltenden Bedingungen (u.a. Mietbedin-gungen etc.), Erläuterungen und Hinweise sowie ergänzenden Informationen von TCT für die jeweilige Reise. Nebenabreden, die den Umfang der vertraglichen Leistungen verändern, bedürfen einer ausdrücklichen Bestätigung. Die in der Reiseausschreibung enthaltenen Angaben sind für TCT bindend, es sei denn einzelne Leistungen werden in der Buchungsbestätigung ausdrücklich erwähnt bzw. verändert.
b.) Prospekte von Zielgebieten, Leis-tungsträgern (wie bspw. Hotels, Vermieter) haben lediglich unverbindlichen In-formationscharakter und sind ohne Einfluss auf den Inhalt des mit TCT geschlossenen Reisevertrages. Leistungsträger (bspw. Vermieter, Fluggesellschaften, Hotels) sind von TCT nicht bevollmächtigt, Zusicherungen zu geben oder Vereinbaren zu treffen, die über die Reiseausschreibung oder die Buchungsbestätigung hinausgehen, im Widerspruch dazu stehen oder den Inhalt des abgeschlossenen Reisevertrags abändern.

4. Leistungsänderungen
a.) Änderungen oder Abweichungen einzelner Reiseleistungen von dem vereinbarten Inhalt des Reisevertrages, die nach Vertragabschluss notwendig werden und die von TCT nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt wurden, sind nur gestattet, soweit die Änderungen oder Abweichungen nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt der gebuchten Reise nicht beeinträchtigen. TCT ist verpflichtet, den Reisenden über Leistungsänderungen oder -abweichungen unverzüglich mittels eines dauerhaften Datenträgers in Kenntnis zu setzen. Eventuelle Gewährleistungsansprüche bleiben unberührt, soweit die geänderten Leistungen mit Mängeln behaftet sind.
b.) Im Fall einer erheblichen Änderung einer wesentlichen Reiseleistung hat TCT auf einem dauerhaften Datenträger klar, verständlich und in hervorgehobener Weise den Reisenden über die Änderungen zu unterrichten. Im Fall einer erheblichen Änderung einer wesentlichen Reiseleistung ist der Reisende berechtigt, sofern die Reise noch nicht angetreten ist, vom Reisevertrag zurückzutreten oder die Teilnahme an einer mindestens gleichwertigen Reise zu verlangen, wenn TCT in der Lage ist, eine solche Reise ohne Mehrpreis für den Reisenden aus seinem Angebot anzubieten.
Der Reisende hat seine Rechte unverzüglich nach der Erklärung von TCT über die Änderung der Reiseleistung TCT gegenüber auf einem dauerhaften Datenträger geltend zu machen. Macht der Kunde von seinem Rücktrittsrecht nicht innerhalb von 14 Tagen nach Bekanntwerden der Änderung Gebrauch, so gilt die geänderte Reiseleistung.
c.) Falls der Reisende bei verschiedenen Reisebüros/ Reiseveranstaltern Buchungen mit derselben Fluggesellschaft oder demselben Reiseanbieter vornimmt (Doppelbuchung) und die Fluggesellschaft oder der Reiseanbieter infolgedessen eine Buchung von TCT storniert, wird eine Bearbeitungsgebühr von €50,- pro Ticket erhoben und eventuelle Mehrkosten (durch Umbuchung in eine höhere Buchungsklasse, Stornokosten etc.) gehen zu Lasten des Reisenden. TCT übernimmt in diesem Fall keinerlei Gewähr für die jeweilige Flugbuchung.

5. Rücktritt durch den Reisenden, Umbuchung, Ersatzperson
a.) Der Reisende kann jederzeit vor Reisebe-ginn von der Reise zurücktreten. Maßgeblich ist der Eingang der schriftlichen Rücktrittserklärung bei TCT. Tritt der Reisende vom Reisevertrag zurück oder tritt er die Reise nicht an, so steht TCT unter Verlust des Anspruchs auf den vereinbarten Reisepreis eine angemessene Entschädigung zu, soweit der Rücktritt nicht von TCT zu vertreten ist oder am Bestimmungsort oder in dessen unmittelbarer Nähe unvermeidbare, außergewöhnliche Umstände auftreten, die die Durchführung der Pauschalreise oder die Beförderung von Personen an den Bestimmungsort erheblich beeinträchtigen. Umstände sind unvermeidbar und außergewöhnlich, wenn sie nicht der Kontrolle von TCT unterliegen, und sich ihre Folgen auch dann nicht hätten vermeiden lassen, wenn alle zumutbaren Vorkehrungen getroffen worden wären.
Bei der Berechnung der Entschädigung sind der Zeitraum zwischen der Rück-trittserklärung und dem Reisebeginn, die zu erwartende Ersparnis von Aufwendungen von TCT und der zu erwartende Erwerb durch anderweitige Verwendung der Reiseleis-tungen zu berücksichtigen. Die Entschädigungspauschalen, die TCT im Fall des Rücktritts von der Reise (je angemeldeten Teilnehmer) verlangt, be-rechnet sich bei allen Pauschalreisen, Reisebausteinen und/ oder sonstigen Reiseleistungen wie folgt:

Flugpauschalreisen mit Linien- oder Charterfluggesellschaften
bis 90. Tage vor Reiseantritt: 25 %
89 - 60 Tage vor Reiseantritt: 30 %
59 - 31 Tage vor Reiseantritt: 50 %
30 - 15 Tage vor Reiseantritt: 80 %
ab dem 14 Tag vor Reiseantritt: 90%
am Tag der Abreise oder bei Nichtantritt: 95 % des Reisepreises

Pauschalreise mit Eigenanreise
bis 90. Tage vor Reiseantritt: 25 %
89 - 60 Tage vor Reiseantritt: 30 %
59 - 31 Tage vor Reiseantritt: 50 %
30 - 15 Tage vor Reiseantritt: 80 %
ab dem 14 Tag vor Reiseantritt: 90%
am Tag der Abreise oder bei Nichtantritt: 95 % des Reisepreises

Erlebnisreisen
bis 90. Tage vor Reiseantritt: 25 %
89 - 60 Tage vor Reiseantritt: 30 %
59 - 31 Tage vor Reiseantritt: 60 %
30 - 15 Tage vor Reiseantritt: 85 %
ab dem 14 Tag vor Reiseantritt: 90%
am Tag der Abreise oder bei Nichtantritt: 95 % des Reisepreises

Sonstige Reisebausteine & Reisen
bis 90. Tage vor Reiseantritt: 25 %
89 - 60 Tage vor Reiseantritt: 30 %
59 - 31 Tage vor Reiseantritt: 50 %
30 - 15 Tage vor Reiseantritt: 80 %
ab dem 14 Tag vor Reiseantritt: 90%s
am Tag der Abreise oder bei Nichtantritt: 95 % des Reisepreises

TCT kann ferner einen höheren Schaden als in den pauschalierten Rücktrittskosten vereinbarten geltend machen. In diesen Fällen sind die abweichenden Rücktrittsbedingungen bei den entspre-chenden Reiseausschreibungen und/ oder in der Buchungsbestätigung erwähnt oder mit den Reisenden getroffen worden.
Maßgeblich für die Berechnung der Ent-schädigung ist bei der Buchung eines Reisepaketes, also der Buchung von mehreren zusammengestellten Einzelleistun-gen, der Zeitpunkt des Beginns der ersten vertraglichen Leistung. Dieser Zeitpunkt gilt auch für alle weiteren Leistungen als Reiseantrittsdatum. Dem Reisenden bleibt es unbenommen, TCT nachzuweisen, dass TCT kein oder ein wesentlich geringerer Schaden entstanden ist, als die von ihm geforderte Pauschale. Rücktrittsgebühren sind auch dann zu zahlen, wenn sich ein Reiseteil-nehmer nicht rechtzeitig zu den in den Reisedokumenten benannten Zeiten am jeweiligen Abreiseort, Abflughafen, Vermietstation oder Reiseort einfindet und/ oder am Tage des Reisebeginns kündigt und/ oder vom Antritt der Reise oder deren Fortsetzung (u.a. wegen fehlender Reisedo-kumente wie Reisepass, Visa etc.) ausge-schlossen werden muss. TCT erhält den vollen Vergütungsanspruch. Eventuelle TCT entstehende Mehrkosten auf Grund der Be-mühungen, den Reisenden an dessen Reiseziel zu bringen oder weiterzubefördern, gehen zu Lasten des Reisenden. Eine Erstat-tung erfolgt nur insoweit, als auch TCT von den Leistungsträgern nicht in Anspruch genommene Leistungen vergütet werden. Letzteres gilt auch bei nicht in Anspruch genommenen Teilleistungen.
b.) Werden auf Wunsch des Reisenden nach Buchung der Reise Änderungen hinsichtlich des Reisetermins, des Reiseziels, des Ortes des Reiseantritts, der Beförderungsart, der Fluggesellschaft, der Beförderungsklasse, der Unterkunft, des Vermieters, des Fahrzeugs, des Leistungsträgers oder sonstiger Leistungen vorgenommen (Umbuchung), so entstehen TCT die gleichen Kosten wie bei einem Rücktritt seitens des Reisenden (gemäß Ziffer 5a.). TCT muss dem Kunden daher die Kosten in gleicher Höhe berechnen, wie sie sich zum Umbuchungszeitpunkt für einen Rücktritt ergeben hätten, den Reisevertrag auflösen und eine Neuanmeldung vornehmen. Sollte die Änderung geringfügig sein und mindes-tens 45 Tage vor Reiseantritt erfolgen, kann TCT eine Bearbeitungsgebühr von €100,- pro Reisenden und pro umgebuchter Einzelposition berechnen. Anfallende gesonderte Reiserücktritts- und Umbuchungskosten der betroffenen Leistungsträger werden zusätzlich zu den oben genannten Kosten berechnet.
Sofern auf Grund fehlerhafter Angaben des Kunden zusätzliche Kosten anfallen (bspw. wegen einer erforderlichen kostenpflichtigen Änderung einer Buchung bei fehlerhafter oder unvollständiger Namensangabe), greift ebenfalls die oben beschriebene Vorgehens-weise. Die Kosten für Umbuchungen sind vor Reiseantritt fällig.
c.) Das gesetzliche Recht des Reisenden, gemäß §651b BGB (ab dem 01.07.2018: §651e BGB) auf einem dauerhaften Datenträger einen Ersatzteilnehmer zu stellen, bleibt durch die vorstehenden Bedingungen unbe-rührt.

6. Nicht in Anspruch genommene Leistungen
Nimmt der Reisende einzelne Reiseleis-tungen, die ihm ordnungsgemäß angeboten wurden, nicht in Anspruch aus Gründen, die ihm zuzurechnen sind (bsp. vorzeitige Rückreise oder sonstige zwingende Gründe), hat er keinen Anspruch auf anteilige Erstattung des Reisepreises. TCT wird sich um die Erstattung der ersparten Aufwendungen durch den Leistungsträger bemühen. Diese Verpflichtung entfällt, wenn es sich um völlig unerhebliche Leistungen handelt oder wenn einer Erstattung gesetzliche oder behördliche Bestimmungen entgegenstehen.

7. Rücktritt und Kündigung durch TCT
TCT kann in folgenden Fällen vor Antritt der Reise vom Reisevertrag zurücktreten oder nach Antritt der Reise den Reisevertrag kün-digen:
a.) Ohne Einhaltung einer Frist, wenn der Reisende die Durchführung der Reise unge-achtet einer Abmahnung durch TCT oder deren Vertretung nachhaltig stört, oder wenn er sich in solchem Maße vertragswidrig verhält, dass die sofortige Aufhebung des Vertrages gerechtfertigt ist. Kündigt TCT, so behält TCT den Anspruch auf den Reise-preis. TCT muss sich jedoch den Wert der ersparten Aufwendungen sowie diejenigen Vorteile anrechnen lassen, die TCT aus einer anderweitigen Verwendung der nicht in Anspruch genommenen Leistungen erlangt, einschließlich der TCT von den Leistungsträgern gutgebrachten Beträge.
b.) Bis zwei Wochen vor Reiseantritt bei Nichterreichen einer ausgeschriebenen oder behördlich festgelegten Mindestteil-nehmerzahl, wenn in der Reiseaus-schreibung und/ oder Buchungsbestätigung für die entsprechende Reise auf eine Mindestteilnehmerzahl hingewiesen wird. In jedem Fall ist TCT verpflichtet, den Reisenden unverzüglich nach Eintritt der Voraussetzung für die Nichtdurchführung der Reise hiervon in Kenntnis zu setzen und ihm die Rücktrittserklärung unverzüglich zuzuleiten. Der Reisende erhält den eingezahlten Reisepreis unverzüglich zurück, sofern er nicht ein gegebenenfalls mögliches Angebot auf Umbuchung innerhalb des Pro-gramms von TCT annimmt. TCT übernimmt in diesem Fall keine Erstattungen für Fremdleistungen wie bspw. Flüge, die der Reisende außerhalb des Leistungsangebotes von TCT gebucht hat.
c.) Wenn die Durchführung der Reise nach Ausschöpfung aller Möglichkeiten für TCT deshalb nicht zumutbar ist, weil die im Falle der Durchführung der Reise entstehenden Kosten eine Überschreitung der wirtschaftli-chen Opfergrenze, bezogen auf diese Reise, bedeuten würde.

8. Aufhebung des Vertrages wegen unvermeidbarer außergewöhnlicher
Umstände
a.) Wird die Reise infolge bei Vertrags-abschluss nicht voraussehbarer höherer Gewalt (gilt nur bei bis zum 01.07.2018 geschlossenen Reiseverträgen) bzw. unvermeidbarer außergewöhnlicher Um-stände (gilt bei ab 01.07.2018 geschlossenen Reiseverträgen) erheblich erschwert, ge-fährdet oder beeinträchtigt, so kann TCT vor Reisebeginn den Vertrag kündigen. Bei Kündigung vor Reisebeginn erhält der Reisende den eingezahlten Reisepreis innerhalb von 14 Tagen nach dem Rücktritt zurück.

9. Mitwirkungspflicht, Abhilfe, Ausschluss von Ansprüchen, Verjährung, Europäische Online-Streitbeilegungsplattform
a.) Der Reisende muss TCT vor Reisebeginn informieren, wenn er die für die Reise not-wendigen Reiseunterlagen (Flug-Tickets, Voucher für Hotel und/ oder Wohnmobil-Anmietung etc.) nicht innerhalb der vorgege-benen Frist, aber erst nach Erhalt der vollständigen Bezahlung des Reisepreises, erhält.
b.) Der Reisende ist verpflichtet, bei eventuell auftretenden Leistungsstörungen alles ihm Zumutbare zu unternehmen, um eventuelle Schäden zu vermeiden oder gering zu halten. Der Reisende ist insbesondere verpflichtet, seine Beanstandungen unverzüglich der von TCT beauftragten örtlichen Vertretung (Agen-tur, Reiseleitung, Vermieter etc.) anzuzeigen und Abhilfe gemäß §651k zu verlangen. Mängel an Mietfahrzeugen sind unverzüglich gegenüber der Vermietstation bei Fahr-zeugübergabe anzuzeigen. Der Reisende wird über die Kontaktdaten und die Erreichbarkeit der örtlichen Vertretung unterrichtet. Ist nach den vertraglichen Vereinbarungen eine örtli-che Vertretung nicht geschuldet, so ist der Reisende verpflichtet, Mängel unverzüglich direkt gegenüber TCT unter den in der Buchungsbestätigung und Reiseunterlagen angegebenen Kontaktdaten anzuzeigen.
c.) Unterlässt es der Reisende schuldhaft, einen Mangel anzuzeigen, so tritt ein Anspruch auf Minderung nicht ein. Vor einer Kündigung ist TCT eine angemessene Frist zur Abhilfeleistung zu setzen, wenn nicht Abhilfe unmöglich ist oder von TCT ver-weigert oder wenn die sofortige Kündigung des Vertrages durch ein besonderes Interesse des Reisenden gerechtfertigt wird.
d.) Ansprüche wegen nicht vertragsgemäßer Erbringung der Reise hat der Reisende innerhalb eines Monats (bei Reiseverträgen bis 01.07.2018) nach vertraglich vorgesehener Beendigung der Reise gegenüber TCT (Am Bahnhof 2, 29549 Bad Bevensen) schriftlich geltend zu machen. Eine Geltendmachung auf einem dauerhaften Datenträger wird empfohlen.
e.) Ansprüche des Reisenden nach §§651c bis 651f BGB aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflicht-verletzung von TCT oder eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungshilfen von TCT beruhen, verjähren in zwei Jahren (dies gilt für alle Reiseverträge ab 01.07.2018). Dies gilt auch für Ansprüche auf den Ersatz sonstiger Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung von TCT oder eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen von TCT beruhen. Alle übrigen Ansprüche nach §§651c bis 651f BGB verjähren in einem Jahr (bei Reiseverträgen bis 01.07.2018). Die Verjährung der vorgenannten Ansprüche beginnt mit dem Tag, an dem die Reise nach den vertraglichen Vereinbarungen enden sollte. Schweben zwischen dem Reisenden und TCT Verhandlungen über den Anspruch oder die den Anspruch begründenden Umstände, so ist die Verjährung gehemmt, bis der Kunde oder TCT die Fortsetzung der Verhandlung verweigert. Die Verjährung tritt frühestens drei Monate nach dem Ende der Hemmung ein.
f.) Bei Verlust und Beschädigung sowie Verspätungen von Reisegepäck ist um-gehend (innerhalb von sieben Tagen) das Beförderungsunternehmen zu be-nachrichtigen. Das Beförderungsunter-nehmen ist zur Ausstellung einer schriftli-chen Bestätigung (bei Flugbeförderung international als P.I.R. = Property Irregularity Report bezeichnet) verpflichtet. Wird die Anzeige nicht rechtzeitig erstattet, besteht die Gefahr eines Anspruchsverlustes. Die Fluggesellschaften haften für das Reisegepäck entsprechend ihrer Beförderungsbedingungen.
g.) Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung bereit, die unter https://ec.europa.eu/consumers/odr/ zu finden ist. Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle ist TCT nicht verpflichtet und nicht bereit.

10. Einschränkung der Haftung
a.) Die vertragliche Haftung von TCT für Schäden, die nicht Körperschäden sind, ist auf den dreifachen Reisepreis beschränkt,
a) soweit ein Schaden des Kunden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig her-beigeführt wird (bei Vertragsabschluss ab 01.07.2018: soweit ein Schaden des Kunden nicht schuldhaft herbeigeführt wird)
b.) soweit TCT für einen dem Kunden entstehenden Schaden allein wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist.
Die Haftung von TCT auf Schadenersatz aus unerlaubter Handlung für Schäden, die nicht Körperschäden sind, sofern diese nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen, ist auf die Höhe des dreifachen Reisepreises pro Reisenden und Reise beschränkt.
Möglicherweise darüber hinausgehen-de Ansprüche nach internationalen Übereinkünften (bspw. Montrealer Übereinkommen, Luftverkehrsgesetzte) oder auf solchen beruhenden ge-setzlichen Vorschriften bleiben von der Beschränkung unberührt.
b.) TCT haftet nicht für Leistungsstörungen im Zusammenhang mit sonstigen Leistungen, die als Fremdleistungen lediglich vermittelt werden (z.B. Beförderung zum/ vom Zielort, Sportveranstaltungen, Ausstellungen, Theaterbesuche, Ausflüge, Mietwagen, Schiffspassagen etc.) und die in der Reiseausschreibung/ Buchungsbestätigung ausdrücklich als Fremdleistung gekennzeichnet sind. TCT haftet nicht für Leistungsstörungen bei Veranstaltern und/ oder Reiseleistungen, die der Reisende sich am Zielort von Reiseleitern, Vermietern, Agenturen oder Hotels vermitteln lässt.
c.) In Verbindung mit einer Flugreiseleistung kann der Reisende eine Bahnfahrkarte zum Sonderpreis erwerben (Rail & Fly-Ticket). Eine bestimmte Zugbindung ist hierin nicht enthalten. TCT ist in diesem Fall ausschließlich Vermittler und haftet nicht für Verspätungen der Deutschen Bahn.

11. Abretungs-/ Aufrechnungsverbot
Eine Abtretung jeder Ansprüche des Reisenden (Anmelders), gleich aus welchem Rechtsgrund, an andere Reiseteilnehmer, Dritte - auch an Ehegatten und Verwandte - ist ausgeschlossen. Ebenso ist die gerichtli-che Geltendmachung der Ansprüche des Reiseteilnehmers durch Dritte im eigenen Namen unzulässig.
Der Reisende ist nicht berechtigt gegen Ansprüche aus Zahlung des vereinbarten Reisepreises mit Gegenforderungen die Aufrechnung zu erklären, es sei denn, die Gegenforderung ist unbestritten oder rechtskräftig festgestellt.

12. Versicherungen
a.) TCT empfiehlt u.a. den Abschluss folgender Versicherungen: Reiserück-trittskosten-, Reiseabbruch-, Reisekranken- und Kranken-Rücktransport-, Reisegepäck-, Reiseunfall-, Reise-Notruf-, Reisehaftpflicht-Versicherung. Der Versicherungsvertrag kommt ausschließlich zwischen dem Reisenden und dem angegebenen Reiseversicherer zustande und ist nicht Bestandteil des Reisevertrages. Ansprüche aus dem Versicherungsvertrag können vom Reisenden nur gegen den Versicherer direkt erfolgen.

13. Pass-, Visa-, Zoll- und Gesundheitsvor-schriften
a.) Der Reisende ist für das Mitführen der notwendigen Reisedokumente und –unterlagen sowie die Einhaltung der Pass-, Visa-, Zoll- und Gesundheitsvorschriften selbst verantwortlich. Alle Nachteile, die sich aus der Nichtbefolgung ergeben (insbesondere die Zahlung von Rücktrittskosten), gehen zu Lasten des Reisenden.
b.) TCT informiert Staatsangehörige eines Staates der Europäischen Gemeinschaften, in dem die Reise angeboten wird, über Be-stimmungen von Pass-, Visa- und Gesundheitsvorschriften, die für das jeweilige Reiseland gültig sind. Für An-gehörige anderer Staaten gibt die zuständige Botschaft bzw. Konsulat Auskunft. Es wird davon ausgegangen, dass keine Besonderheiten in der Person des Kunden und seiner evtl. Mitreisenden (wie bspw. Doppelstaatsangehörigkeit, Staatenlosigkeit) vorliegen.
c.) TCT haftet nicht für die rechtzeitige Erteilung und den Zugang eines notwen-digen Visums durch die jeweilige diplo-matische Vertretung. Etwaige Rücktritts-kosten seitens TCT werden dem Reisenden belastet.

14. Informationspflichten über die Identität des ausführenden Luftfahrtunternehmens
TCT informiert die Reisenden bereits bei Buchung der Reise über die Identität des ausführenden Luftfahrtunternehmens. Wenn dieses zum Zeitpunkt der Buchung noch nicht feststeht, wird der Reisenden sofort unterrichtet, sobald diese Information vorliegt.

15. Gültigkeit von Reiseausschreibungen/ Druckfehler
Sämtliche Angaben und Hinweise in den jeweiligen Reiseausschreibungen (im Internet o.ä.) von TCT über Leistungen, Programme, Termine, Abflugzeiten, Preise und Reisebedingungen etc. entsprechen den vor Drucklegung eingeholten Erkundigungen. Änderung der Leistungen und Preise gegenüber den Angaben der Reiseausschreibungen (im Internet o.ä.) sind durch TCT bis zur Buchungsbestätigung jederzeit möglich. Offensichtliche Druck- und Rechenfehler berechtigen TCT zur Anfechtung des Reisevertrages. TCT haftet nicht für Irrtümer sowie Druck- und Rechtschreibfehler.

16. Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen
Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Reisevertrages hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Reisevertrages zur Folge. An die Stelle etwaig unwirksamer Bestimmungen treten solche Formulierungen, die ihrem Inhalt und ihrer Zielsetzung nach der ursprünglichen Regelung am nächsten kommen.

17. Gerichtsstand
Der Reisende kann TCT nur an dessen Sitz verklagen. Der Gerichtsstand ist Lüneburg. Der Reisende kann TCT ausschließlich nach deutschem Recht verklagen. Für Klagen von TCT gegen den Reisenden ist der Wohnsitz des Reisenden maßgebend, es sei denn, die Klage richtet sich gegen Vollkaufleute oder Personen, die ihren Wohnsitz oder ge-wöhnlichen Aufenthaltsort im Ausland haben, oder deren Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt zum Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist. In diesen Fällen ist der Sitz von TCT maßgebend.

18. Veranstalter
TRANS CANADA TOURISTIK TCT GmbH
Am Bahnhof 2
29549 Bad Bevensen
Geschäftsführerin: Andrea Budde
Handelsregister: Amtsgericht Lüneburg HRB200858


Stand: 06/2018

Formblatt zur Unterrichtung des Reisenden bei einer Pauschalreise nach § 651a des Bürgerlichen Gesetzbuchs öffnen