Sie befinden sich hier: Startseite / Reisebericht Las Vegas und Südwesten mit Nationalparks
Camping USA

Mitarbeiter-Reisebericht: Las Vegas und Südwesten mit Nationalparks
von Yvonne Albachten

Las Vegas

Ende September machte ich (Yvonne Albachten, Mitarbeiterin von Trans Amerika Reisen/Trans Canada Touristik) mich mit der Fluggesellschaft Condor auf den Weg von Frankfurt nach Las Vegas. Nach Ankunft und Einreise in die USA sowie einer kurzen Fahrt mit dem Taxi, kamen wir im Hotel „The New Tropicana“ an. Das Hotel wurde von der Hilton Hotelkette übernommen und die renovierten Zimmer sind im tropischen Stil eingerichtet. Nach dem Frühstück am nächsten Morgen übernahmen wir ausgeruht an der Vermietstation unser Jucy Camping Car. Klein, kompakt, wendig und alles enthalten was man für einen zweiwöchigen Urlaub in den USA benötigt. Nach der ausführlichen Einweisung durch die freundlichen Mitarbeiter der Vermietstation (deutschsprachiges Personal), legten wir unser Gepäck in das Jucy Camping Car und fuhren den nächstgelegenen Walmart an. Zwei Stunden später und vollgepackt mit unzähligen Einkaufstaschen machten wir uns dann auf den Weg zum Zion Nationalpark.

The Venetian, Las Vegas

Zion Nationalpark

Es folgten zwei Übernachtungen auf einem Campingplatz im Zion Ponderosa Ranch Resort. Das Zion Ponderosa Ranch Resort verfügt u.a. über eine Poolanlage, einen Wellness-Bereich sowie über ein Restaurant. Die weitläufige Anlage befindet sich auf einem großen Gelände mit Bäumen und Holzblockhäusern. In der Saison wird ein große Auswahl an Outdoor-Aktivitäten angeboten z.B. Reitausflüge, Zip-Line, Rodeo, eine Fahrt mit dem Heuwagen, Klettern an der Kletterwand etc.. Dieses Resort ist somit besonders für Familien mit Kindern geeignet.
Unser Tipp: Entdecken Sie den Zion Nationalpark auf den schön angelegten Wanderwegen. Es gibt einfache kurze Wanderwege, mittelschwere Wanderwege und Wanderwege für erfahrene Wanderer. Wir empfehlen Ihnen “Angels Landing“ für abenteuerlustige sowie die Wanderung zum „Observation Point“ für erfahrene Wanderer.

Zion Canyon

Besuchen Sie auf Ihrer Reise mehrere Nationalparks empfiehlt es sich den Nationalparkpass bei Einfahrt in den ersten Nationalpark käuflich zu erwerben. Mit diesem Pass erhalten Sie kostenfreien Eintritt in viele Nationalparks. Der Nationalparkpass ist ein Jahr gültig und kostet derzeit 80,- USD.

Bryce Canyon

Nach zwei Übernachtungen im Zion Nationalpark besuchten wir den Bryce Canyon. Die Übernachtung erfolgte auf Ruby´s Campingplatz und RV Park. Der Campingplatz liegt direkt am Parkeingang und Sie können den kostenfreien Shuttle in den Park nutzen. Die Sanitärenanlagen sind relativ neu und gut gepflegt. Die verschiedenen Stellplätze verfügen i.d.R. über einen Picknicktisch, einen Grill sowie über ausreichend Schatten. In der näheren Umgebung finden Sie einen kleinen Supermarkt, Restaurants und Souvenir Shops. Im Hotel Ruby´s Inn haben Sie auch die Möglichkeit zu einem ganz besonderen Andenken an Ihren Urlaub. Lassen Sie sich im „Wild West Style“ fotografieren. Vielleicht als Cowboy oder Bardame? Sie können ein Kostüm frei wählen.

Bryce Canyon

Im Bryce Canyon wanderten wir die „Figure 8“. Dies ist eine relativ anstrengende Wanderroute die aus 3 einzelnen Wanderrouten (Navajo Loop, Peekaboo Loop und Queens Garden) besteht. Übernachten Sie mehrere Nächte am Bryce Canyon können Sie die einzelnen Wanderungen auch auf mehrere Tage verteilen oder den Peekaboo Loop auf dem Rücken eines Pferdes abreiten und die herrliche Aussicht von dort genießen.
Unser Tipp: Cowboy Ranch House at Bryce Canyon Resort – Restaurant mit mexikanischer Küche und einem gemütlichen Ambiente.

Las Vegas

Auf dem Rückweg nach Las Vegas übernachteten wir im Willow Wind RV Resort. Der gepflegte Campingplatz liegt zentral und dennoch ruhig in Hurricane. Geschäfte sowie Restaurants sind fußläufig erreichbar. Dieser Campingplatz eignet sich hervorragend wenn Sie in den nördlichen Teil des Zion Nationalparks reisen möchten. Hier empfehlen wir Ihnen für erfahrene Wanderer den Wanderweg „The Subway“. Bitte beachten Sie jedoch, dass Sie hierfür eine Genehmigung benötigen.
Um sich von den Wanderungen im Zion Nationalpark sowie im Bryce Canyon zu erholen und um ein wenig zu entspannen, folgten zwei Übernachtungen im Hard Rock Hotel in Las Vegas. Dieses Hotel der 4-Sterne Kategorie liegt ein wenig abseits vom „Strip“, bietet jedoch tagsüber einen kostenfreien Shuttle zum „Strip“ an. Die Suiten im HRH Tower des Hotels sind komfortabel ausgestattet und lassen keine Wünsche offen. Die subtropische Poolanlage ist sehr ansprechend gestaltet und verfügt u.a. über einen künstlich angelegten Sandstrand sowie über ein Swim-in Casino und einen „Party-Pool“. Im gesamten Hotel sind Sammlerstücke von Musikern ausgestellt und direkt gegenüber vom Hotel befindet Sie das „Hofbräuhaus“. Falls Sie das deutsche Bier und Essen vermissen sollten, sind Sie hier genau richtig.
Unser Tipp: Das Lunch-Buffet im Hotel Bellagio. Der Preis beträgt derzeit lediglich ca. 22,- USD + Tax und die Auswahl sowie Qualität der Speisen sind außergewöhnlich gut.

Grand Canyon

Nach unserem erneuten Aufenthalt in Las Vegas führte uns unsere Reise entlang der Route 66 zum Grand Canyon. Ein Mittagessen im Road Kill Cafe in Seligman ist ein absolutes „Muss“. Uriger Diner mit einer Speisekarte der besonderen Art. Anschließend noch ein kleiner „Bummel“ durch die etwas anderen „Souvenirläden“ und danach geht es weiter zum Grand Canyon. Wir hatten bereits im Voraus den Mather Campground gebucht. Die Stellplätze sind großzügig und befinden sich direkt im Wald. Auch in diesem Jahr hat uns der Hirsch „Lukas“ wieder einen Besuch mit Familie abgestattet. Der Hirsch liegt gemütlich auf dem Campingplatz oder wandert über die verschiedenen Stellplätze. Wir haben ihn in diesem sowie im letzten Jahr auf dem Aspen Loop angetroffen.
Unser Tipp: Am Visitor Centre haben Sie die Möglichkeit Fahrräder auszuleihen sowie an geführten Fahrradtouren teilzunehmen. Nutzen Sie diese Möglichkeit für eine Tour entlang des „Grand Canyon Rim“ und genießen Sie die spektakulären Ausblicke.

Monument Valley

Danach machten wir uns auf den Weg zum Monument Valley. Das Monument Valley und die Tafelberge sind bekannt aus zahlreichen Western. Fühlen auch Sie sich wie John Wayne und reiten Sie hoch zu Ross durch das Monument Valley. Auf Grund der hohen Temperaturen empfehlen wir Ihnen diesen Reitausflug am Vormittag oder am Abend zu buchen. Besonders schöne Bilder erhalten Sie bei Sonnenuntergang sowie Aufgang. Die Navajo Indianer bieten auch Jeeptouren durch das Monument Valley an.

Jucy Camping Car

Mesa Verde

Nach einer Übernachtung auf dem Gouldings Lodge Campground mit Blick auf das Monument Valley, brachte uns das Jucy Camping Car zum Mesa Verde Nationalpark. Wir übernachteten auf dem Morefield Campground. Dieser schon ältere jedoch sehr gepflegte Campingplatz liegt direkt im Park und wird häufig von Bären besucht. Viele Plätze verfügen über Picknicktische, eine Feuerstelle sowie ausreichend Schatten. Am Abend machten wir vom Campingplatz aus eine kleine Wanderung auf einen Aussichtspunkt. Die Aussicht war einzigartig. Auf dem Rückweg konnten wir aus sicherer Entfernung einen Bären auf dem Campingplatz beobachten. Ein ganz besonderes Erlebnis für uns.

Mesa Verde
Mesa Verde ist ein sehr weitläufiger Nationalpark und verfügt über sehr schöne Wanderwege sowie beeindruckende Grubenhäuser. Für die Besichtigung einiger Grubenhäuser müssen Sie eine geführte Tour mit einem Ranger buchen. Diese einmalige Entdeckungsreise führt Sie beim Balcony House über hohe Holzleitern sowie durch einen kleinen engen Tunnel, den Sie auf allen vieren passieren müssen. Wir besuchten außerdem das frei zugängliche Spruce Tree House.
Unser Tipp: Buchen Sie vorab am Visitor Centre die „Balcony House Tour“ sowie während der Saison die „Twilight Cliff Palace Tour“.

Durango

Einen kurzen Stop machten wir in Durango. Diese kleine Stadt verzauberte uns mit Ihrem „Wild West Flair“.
Unser Tipp: Von Durango aus können Sie mit der historischen Dampfeisenbahn durch die atemberaubende Landschaft nach Silverton fahren. Nach einem Aufenthalt in der Westernstadt Silverton bringt Sie die historische Dampfeisenbahn dann zurück nach Durango. Die Ausblicke während der Zugfahrt sind spektakulär. Möchten Sie einen kleinen mexikanischen Imbiss zu sich nehmen, empfehlen wir Ihnen „Nini´s Taqueria“. Die verschiedenen mexikanischen Speisen werden vor Ihren Augen frisch zubereitet und Sie können zwischen 9 hausgemachten Soßen wählen. Aus „Nini´s Taqueria“ haben Sie einen hervorragenden Blick auf das bunte Treiben auf den Straßen Durangos.

Jucy mit Dachzelt

Lake Powell

Nach zwei Übernachtungen in Mesa Verde sowie Wanderungen und dem Besuch des Balcony House übernachteten wir in Page auf dem „Wahweap“ Campingplatz mit Blick auf Lake Powell. Der sehr gepflegte Campingplatz liegt direkt am Wasser und verfügt u.a. über einen Badestrand. In der Umgebung können Bootsausflüge gebucht werden. Mit Blick auf das Wasser konnten wir dann am Abend unseren Cocktail genießen und die Wellen rauschen hören.
Unser Tipp: Besuchen Sie bei Sonnenschein den Lower Antelope Canyon. Nach dem Einstieg durch eine enge Felsspalte in den Canyon, können Sie sich von der Farbenpracht sowie den Steinformationen verzaubern lassen. Die Führung erfolgt durch einen Navajo Indianer der Ihnen viel Wissenswertes über seine Kultur verrät sowie Ihnen bei den Fotographien behilflich sein wird.

Lower Antilope Canyon

Zion Nationalpark und Las Vegas

Wieder im Zion Nationalpark angekommen übernachteten wir diesmal auf dem Watchman Campground. Der Campingplatz liegt direkt im Park am Virgin River und verfügt über sehr gepflegte Waschräume und Toiletten. Duschen sind nicht vorhanden. Die Plätze sind großzügig angelegt und liegen teilweise direkt am Virgin River. Selbstverständlich sind Picknicktische sowie Feuerstellen vorhanden. Ich kann Ihnen diesen Campingplatz auf Grund der schönen Umgebung und der Aussicht mitten in der Natur nur empfehlen. Das Visitor Centre befindet sich nur wenige Gehminuten vom Campingplatz entfernt.
Am Ende unserer Reise reservierten wir ein Zimmer im Mandalay Bay Resort. Das Hotel liegt am Ende des „Strips“ und verfügt über die größte Poolanlage von Las Vegas. Wir verbrachten somit unsere letzten Stunden an den verschiedenen Pools und entspannten, bevor wir uns von Las Vegas verabschieden mussten.

Condor
Unser Tipp
: Buchen Sie für mehr Beinfreiheit sowie erlesene Premium Menüs die Premium Economy Class von Condor und profitieren Sie von dem hervorragenden Service an Bord.

Jucy Camping Car: Für unsere Rundreise buchten wir das Camping Car von Jucy. Dieses kleine und kompakte Fahrzeug verfügt über zwei Gas-Platten, einen Kühlschrank und eine komplette Küchen-Camping-Ausstattung. Im Camping Car von Jucy haben Sie eine Sitzgelegenheit mit zwei Bänken und einem Tisch, welche Sie am Abend in ein Bett einfach und schnell umbauen können. Auf dem Dach befindet sich das „Penthouse“. Hier können ebenfalls zwei Personen übernachten. Wir haben das „Penthouse“ zur Reisetaschenaufbewahrung genutzt. Das Camping Car von Jucy benötigt lediglich ca. 12l Benzin/100km und lässt sich durch die kleine Größe einfach und schnell auf normalen Parkplätzen parken.

Dies ist nur ein kurzer Reisebericht über den Südwesten der USA mit Las Vegas und den Nationalparks in Utah und Colorado, Arizona. Sollten Sie auf den Geschmack gekommen sein, werfen Sie einen Blick in unsere Mietwagen-Rundreise „Canyonland Amerika und erleben Sie den Südwesten der USA hautnah.

Gerne unterbreiten wir Ihnen auch ein Komplett-Angebot inkl. Flug. Rufen Sie uns einfach an.

Kundenportal